Zum zweiten Mal lud die SENIOREN-UNION der CSU, Kreisverband Erding, unter dem Motto „KENNST DU DEINEN LANDKREIS ERDING?“ ein. Diesmal stand der Besuch der Polizeiinspektion Erding an.

Dienststellenleiter Polizeirat Anton Altmann empfing die Abordnung herzlich und wies uns in die Organisation und die Aufgaben ein, angefangen beim Polizeipräsidium Ingolstadt bis hin zur Polizeiinspektion Erding, die zuständig ist für die Landkreise Freising, Erding und Ebersberg. Er zeigte uns anhand der Kriminalstatistik die Vergehen der letzten Jahre auf, die im Schnitt in etwa gleichgeblieben waren, obwohl die Bevölkerung zunahm. Dies zeigt die gute Arbeit der Erdinger Polizei, obwohl ständiger Personalmangel herrscht.

Anschließend durften wir das Gebäude besichtigen: Zunächst die Leitstelle, die Zellen und schließlich auch den Schießstand (Schießkino). Hier erzählte der Kreisvorsitzende der SENIOREN-UNION Hermann Gerschlauer, dass er in seiner Bundeswehrzeit auch oft und gerne im „Schießkino“ war und meistens der Beste war. Er gab aber unter der Voraussetzung, dass die Taten verjährt seien, zu, dass er die Filme schon im Voraus sich angesehen habe und darum immer wusste, wann und auf was er schießen sollte.

Nun folgte ein Vortrag der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle mit Kriminalhaupt­kommissar Walter Schollerer. Die Beratungsstelle der Kriminalpolizeiinspektion Erding ist für die Landkreise Ebersberg, Erding und Freising zuständig. Durch die Fachberater werden unter dem Motto „Gefahren erkennen heißt Risiken vermeiden“ die Bürger über alle sicherheitsrelevanten Themen informiert. Die Fachberater können Ihnen Exponate zeigen, die sich mit polizeilicher Prävention in Sachen Einbruch befassen. Das Beratungsangebot reicht von einfachen, aber wirksamen Tür- bzw. Fenstersicherungen bis hin zur komplizierten Alarmanlage. Interessierte werden kostenlos beraten. Weitere Schwerpunkte seien Internetkriminalität, Sucht und Drogenprävention, Schutz vor Tageswohnungseinbrüchen, Hinweise zum Schutz vor dem Enkeltrick und Tipps zum sicheren Internet-Surfen. Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmals herzlich bei der Erdinger Polizei für den interessanten und aufschlussreichen Nachmittag.

Anschließend trafen wir uns im Wirtshaus Kreuzeder zu einem Bier und einer guten Brotzeit.